Darmkrebs ist eine sehr häufige Krankheit und wird in Deutschland nur vom Lungenkrebs noch übertroffen: 60 000 Neuerkrankungen in Deutschland je Jahr treten auf, Männer und Frauen erkranken gleichermaßen, damit ist etwa jeder 20. von uns betroffen !

30 000 Menschen sterben am Darmkrebs - viermal mehr als im Straßenverkehr. Seit 1962 hat sich die Zahl verdreifacht !

Kann ich krank sein, wenn ich doch nichts spüre ?

Leider ja ! Meistens ist es sogar so, daß Darmkrebs im Frühstadium keine Beschwerden, insbesondere keine Schmerzen bereitet u. auch nicht zwingend zu Stuhlveränderungen führt. Auch der Stuhltest auf verstecktes Blut kann sich in bis zu 30 % der Fälle irren und dies fälschlicherweise nicht anzeigen ! Und wenn sich dann doch erste Symptome einstellen (wechselnd Verstopfung u. Durchfall, Blut im Stuhl, Bauchbeschwerden,vielleicht Schmerzen), spricht man oft lange nicht darüber, alles was Stuhlgang u. Darmbeschwerden angeht ist bei uns oft noch ein Tabuthema. Erst erhebliche Beschwerden führen schließlich zum Arzt – doch dann besteht meist schon ein voll entwickelter Darmkrebs, oft im höheren Stadium. Schmerzen, drohender o. bereits eingetretener Darmverschluß, sichtbare Blutungen aus dem Darm sind häufig bereits Spätsymptome einer schon fortgeschrittenen Erkrankung ...

Was bringt mir denn eine Vorsorgeuntersuchung ?

Die hierzu vorliegenden Zahlen, nicht zuletzt die der bereits durchgeführten Vorsorge – Darmspiegelungen, belegen es eindeutig: Es können wesentlich häufiger Polypen abgetragen, bevor es zur Tumorzell – Entstehung gekommen ist, Tumorpolypen können endoskopisch vollständig mit einer praktisch 100%igen Heilungschance abgetragen werden, und sollte doch ein Darmkrebs gefunden werden, dann findet man ihn durch die Vorsorgeuntersuchung in häufig wesentlich früherem Krankheitsstadiun mit meist wesentlich besserer Prognose.

Wieso kann hier Vorsorge helfen ?

Darmkrebs entsteht langsam, meist über viele Jahre. Heute wissen wir: es dauert 3 – 5 Jahre, bis sich auf zunächst gesunder Darmschleimhaut Polypen (noch ohne Tumorzellen) bilden können u. Weitere 3 – 5 Jahre, bis in diesen Polypen Tumorzellen u. Schließlich das Vollbild eines Darmkrebses entsteht. Die Darmkrebsentwicklung von der Entstehung eines Darmpolypen bis zum Darmkrebs ist wissenschaftlich gesichert. Eigentlich haben wir also viel Zeit (ca. 5 – 6 Jahre), um während dieses Prozesses Darmpolypen zu erkennen u. Vollständig abzutragen.

Merke:

Darmkrebs ist vermeidbar (zu etwa 90 % !!)

Darmkrebs in frühen Stadien ist heilbar (im Stadium I zu 95% - im Stadium IV nur noch zu 5%)

bei Bauchbeschwerden, Stuhlveränderungen, unklarer Gewichtsabnahme, insbesondere bei Blut im Stuhl ist für falsche Scham kein Platz

Fazit ...

... besser ist es, den Darm zu spiegeln ...

www.kieler-gastroenterologen.de

Copyright © 2013. All Rights Reserved.